MONTAGE

FAKTEN UND ZAHLEN

01 KUND*INNENPROJEKT​

Herr Nicolakis

02 KLIMALÖSUNG​

Klimatisierung mit Teknopoint/Idra

03 KLIMAGERÄTE​

Idra Wärmetauschereinheit 8,2 kW

3 Idra Innengeräte 2,8 kW

1 Idra Innengerät 3,5 kW

04 Kurzbeschreibung

Herr Nicolakis und seine Frau sind gerade dabei ihre Dachgeschosswohnung im 5. Stock zu renovieren. Bei unserem Besuch fällt auf, dass es in der Wohnung bereits im Februar sehr warm ist. Im Juli soll es dann wieder 28 Grad in der Nacht bekommen, doch dem wurde ein Ende gesetzt. Das Ehepaar entschied sich für eine Klimaanlage mit vier Innengeräten, um die 100-m2-Wohnung ausreichend kühlen zu können. Da mit einer konventionellen Klimaanlage die notwendigen Bestimmungen, wie Abstand zur Grundstücksgrenze sowie Dezibelvorgaben, nicht eingehalten werden können, griffen sie zu unserer Lösung für Klimageräte, die kein Außengerät im Freien benötigen. Dabei wird eine Wärmetauschereinheit an eine wasserführende Leitung angeschlossen, wie in dem Fall im Bad, und die Wärme dadurch abgeführt.

INTERVIEW MIT HERRN NICOLAKIS

Weshalb haben Sie sich für eine Klimaanlage entschieden?
Wir haben unsere Wohnung im Juni gekauft und im Juli hatten wir 28 Grad in der Nacht. Ohne Klimaanlage wäre es in der Wohnung nicht aushaltbar. Da wir derzeit renovieren, war es für uns klar, dass jetzt der beste Zeitpunkt für die Installation einer Klimaanlage ist. Ursprünglich wollten wir die Anlage bereits im September verbauen lassen. Leider bemerkten wir, dass das Bad unerwarteterweise ebenso renovierungsbedürftig ist und dadurch verzögerte sich der Einbau der Klimaanlage um fünf Monate. Das war zum Glück überhaupt kein Problem für Sie und diese Flexibilität schätzen wir sehr.

 

Warum haben Sie sich für Kratky Kältetechnik entschieden?
Ich habe auf Google gesucht und danach fünf bis sechs Firmen kontaktiert. Davon haben sich zwei gemeldet und unsere Wohnung besichtigt. Das andere Unternehmen bot uns lediglich eine konventionelle Klimaanlage an. Herr Ing. Hörhager überzeugte uns im Gespräch, dass dies keine optimale Lösung für uns ist und wir auf die wassergeführte Lösung zurückgreifen sollen. Ehrlich gesagt, war dies die einzig realistische Möglichkeit mit unseren Gegebenheiten eine Klimatisierung zu verwirklichen. Angenehm war zudem, dass wir keine Genehmigungen der Wohnungseigentümer bzw. der Hausverwaltung einholen mussten.

„Es ist die einzige Möglichkeit unsere Wohnung zu kühlen.“
J. Nicolakis

Sie haben selbst Vorbereitungen getroffen. Wie funktionierte die Zusammenarbeit?
Herr Nicolakis ist handwerklich sehr geschickt und hat die Durchbrüche sowie die Elektroleitungen – nach Rücksprache mit uns – selbst vorbereitet. Herr Ing. Hörhager war nach dem ersten unverbindlichen Besichtigungstermin nochmals bei uns. Bei diesem Termin bekam ich die Abmessungen übermittelt und jeder Durchbruch sowie die Elektroleitungen wurde besprochen. Bei der Montage funktionierte die Zusammenarbeit mit den Technikern hervorragend. Wir legen Wert darauf, dass nur geringfügig sichtbare Leitungen vorhanden sind. Gerne verstecken wir die Leitungen in einer Zwischendecke. Leider lässt sich dies nicht in jedem Wohnobjekt realisieren, wie beispielsweise in diesem Fall. Da die Raumhöhe der Wohnung keine Zwischendecke zuließ, wurden die Kupfer- sowie Stromleitungen in Kabelkanälen entlang des Vorraumes zum Bad geführt.

 

Durch Kritik können wir noch besser werden, hätten Sie etwas anzumerken?
Unser Bad ist leider eher klein und an der zuerst geplanten Position wäre es nicht möglich gewesen die Leitungen anzuschließen. Deshalb musste die Wärmetauschereinheit im Bad geringfügig umpositioniert werden. Hier wäre es für uns nicht notwendig gewesen, den Heizkörper nach oben zu versetzen. Schlussendlich ist dies für uns kein Problem, da wir jetzt noch Platz für ein Möbelstück haben.

VEREINBAREN SIE IHREN BESICHTIGUNGSTERMIN

REFERENZEN

WEITERE KUND*INNENSTIMMEN